Die Sommerferien in den USA – 3 Monate Hitzefrei

Gedanken zu den Amerikanischen Sommerferien

Wenn wir uns die Sommerferien der Vereinigten Staaten anschauen, dann können wir in Deutschland nur ganz große Augen machen!

Von Ende Mai bis Anfang September schließen die öffentlichen Schulen in Amerika ihre Pforten.

Das hat natürlich nichts mit Faulheit zu tun, sondern hat ganz praktische und logische Gründe.

Der Großteil des Amerikanischen Festlandes liegt südlicher als die Deutschen Bundesländer. Es ist einfach viel heißer als bei uns in deutschsprachigem Raum, auch wenn unser Klima durch die Erderwärmung langsam aufholt.

Die Amerikanischen Schulferien sind von Landkreis zu Landkreis und sogar von Schule zu Schule unterschiedlich geregelt.

Grob halten sich die Sommerferien jedoch an folgende Eckdaten:

Sommerferien Beginn ist um den Memorial Day (der letzte Montag im Mai) und die Sommerferien enden um den Labour Day (das ist der erste Montag im September).

Daß es einfach nur klug ist einen Feiertag nicht an ein Datum zu ketten sondern einen festen Brückentag daraus zu machen, das ist ein eigener Artikel.

Somit erstrecken sich die Amerikanischen Sommerferien über die heißen Sommermonate Juni, Juli und August.

Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, daß es in früheren Zeiten für die Landwirtschaft auch sehr wichtig war, weil die Kinder und Jugendlichen über die Sommermonate auf dem Feld helfen mussten.

Aber der Hauptpunkt ist wohl die Sommerhitze, die in der Schule nicht auszuhalten wäre.

Zeit für eigene Projekte

Aber nicht nur Hitze und Feldarbeit sehe ich in diesen Schulfreien 3 Monaten.

3 Monate, das sind schon mal ein Viertel des gesamten Jahres.

Hier hat man Zeit um sich selbst zu entfalten und hat theoretisch die Möglichkeit alles zu machen, was man möchte.

Man kann seinen eigenen Interessen folgen.

Viele Schüler nehmen vielleicht einen Ferienjob an, andere üben intensiv mit der eigenen Band oder man hat einfach nur Zeit um seinen Gedanken und Träumen zu folgen.

Ich unterstelle den Amerikanern, das sie alle irgendwo Nachkommen von Visionären und Revolutionären sind.

In drei freien Monaten kann man so unendlich viel fürs Leben lernen. 

Sommercamp

Das einzige Problem ist für viele Amerikaner wahrscheinlich die Kinderbetreuung, wenn beide Elternteile berufstätig sind.

Das ist auch der Grund, warum viele Schüler in den Ferien in ein Sommercamp geschickt werden.

Manche Stimmen beklagen, dass man in 3 schulfreien Monaten in seinen schulischen Leistungen total zurückfällt.

Ich persönlich, als Anhänger der Freizeit Lern Erfahrung, könnte mir nichts besseres und schöneres als 3 freie Monate vorstellen.

Auch sind 3 Monate ein angemessener Lohn für 9 Monate Schulbank drücken. Somit ähneln die Schulmonate einer Aufgabe, die man durchzustehen hat.

Dafür warten dann aber die schönsten Monate des Jahres auf einen, die man nach eigenen Maßstäben gestalten kann.

Drei Monate Ferien

Man kann in den 3 Monaten testen, was man machen würde, wenn keine Schule ist. Was sind meine Interessen? Womit beschäftige ich mich gerne.

Das ist eine gute Zeit um sich selbst besser kennen zu lernen.

Und vielleicht kann so eine Abstinenz auch wieder Lust machen. Lust auf die Schule, die Lehrer und Mitschüler und das Lernen.

In drei Monaten kann man sich sehr gut besinnen.

Und viele freuen sich sicher dann auch wieder, in die Schule gehen zu dürfen.

 

 


Ein Gedanke zu „Die Sommerferien in den USA – 3 Monate Hitzefrei“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.