Wasser trinken – eine Amerikanische Kultur

Wenn man die bisherigen Beiträge so liest, dann könnte man meinen, die Amerikaner ernähren sich ausschließlich von Fastfood und Popcorn.

Es ist aber auch so, dass die Amis total gesund leben. Nämlich beim Trinken. Die Amerikaner trinken nämlich im Vergleich zu uns total viel frisches Wasser.

Das fängt schon mal in der Schule und dem College an, wo überall Wasserbrunnen aufgebaut sind. Dort kann jeder Schüler seinen Durst stillen.

Und jeder, der schon mal in Amerika ein Restaurant besucht hat, weiss, dass man dort eine kostenlose Karaffe mit Wasser bestellen kann. KOSTENLOS.

Das kommt natürlich daher, dass es in Amerika viel heißer ist als bei uns. Da gehört Wasser und trinken zu Grundbedürfnissen wie das Atmen frischer Luft.

Ein weiterer Unterschied zu uns hier in Deutschland ist, dass das Wasser, das aus der Leitung kommt, viel stärker gechlort ist als bei uns.

Das hat sicher auch etwas mit den heissen Temperaturen zu tun. Wenn es im Sommer häufig über 30 Grad hat, dann begünstigt dies natürlich das Wachstum von Keimen. Diese starke Chlorung soll dem entgegenwirken.

Böse Zungen behaupten, das Wasser sei nur deshalb so stark gechlort, damit man Trinkwasser in Flaschen kaufen muss. Man weiss es nicht.

Man kann jedoch eine Karaffe mit Wasser füllen und in 10 Minuten verflüchtigt sich der Chlorgeschmack.

Eine Sache habe ich noch vergessen. Die Amis trinken kaum Wasser mit Kohlensäure. Das ist wohl so eine Sitte, die überwiegend hier aus Deutschland.

Dort gibt es Wasser ohne Bubbles. Da gewöhnt man sich recht schnell dran. Und wenn das Wetter richtig heiss ist, dann möchte man fast lieber Wasser ohne.

Auf alle Fälle wird in den Vereinigten Staaten viel Wasser getrunken. Eine richtige Wasser Kultur.

Was sind Deine Erfahrungen bezüglich Trinkwasser in den USA?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.