Erdnussbutter – Amerikas liebster Brotaufstrich

Amerika, das sind ganz bestimmte Aromen. Und ein Geschmack, der zu den USA gehört, wie die Freiheitsstatue in New York, ist Erdnussbutter.

Aber warum isst man eigentlich in den USA lieber Erdnussbutter aufs Brot als Butter?

Wie kommt das?

Ich bin mir sicher, dass diese Entwicklung mit den Temperaturen der Vereinigten Staaten zu tun hat.

In Amerika herrschen höhere Temperaturen als bei uns in Deutschland.

Das liegt daran, dass dieses Land südlicher liegt als bei uns.

So liegt die Stadt Chicago auf der Höhe von Rom und Los Angeles auf der Höhe von Israel.

Butter muss immer kühl gehalten werden, sonst schmilzt sie weg wie “Butter in der Sonne“.

Also mussten sich die Amerikaner eine Alternative ausdenken. Und so kamen sie wohl darauf, dass gemahlene Erdnüsse eine feinwürzige Creme ergeben, die auch bei großer Wärme nicht gleich wegschmilzt.

Und das war die Erfindung der Erdnussbutter.

Und das ist der sehr praktische Grund dafür, dass in den USA Erdnussbutter aufs Peanuttbutter Sandwich gegessen wird.

Soll es nicht so würzig sein, dann nimmt man in Amerika Majonaise oder Senf aufs Sandwich mit Turkeybreast und Salat.

Diese beiden Sandwich Zutaten sind ebenso sehr wärme beständig.

So haben viele Entwicklungen in den USA einen sehr praktischen Grund.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.