Ein ganz normaler Tag in Amerika – ein Colt für alle Fälle

Wenn ich als 5 Jähriger Junge, 1984 Abends vom Kindergarten nach Hause gekommen bin, dann habe ich mir im Fernsehen erstmal angeschaut, wie ein ganz normaler Tag in Amerika aussieht.

Als Anschauungsmaterial habe ich mir sehr gerne “ein Colt für alle Fälle” angeschaut.

Colt Seavers ist ein Stuntman in Hollywood. Und wenn gerade kein Film gedreht wird, wo er den Kopf hinhalten muss, dann verdient er sich seinen Lebensunterhalt als Kopfgeldjäger.

Auch diese Mischung aus Freiberuflichkeit in unterschiedlichen Branchen hat mich bis heute geprägt, auch wenn ich kein Stuntmann geworden bin.

Colt Seavers – der Name allein ist schon USA pur.

Colt kommt vom Revolver Colt (der mit 6 Kugeln in der revolvierenden Trommel – der Revolver).

Seavers heißt auf Deutsch Sieber. Also jemand der im Fluss nach Gold sucht und siebt.

Also eine Mischung aus Handfeuerwaffe und Goldsucher.

Ein weiteres Beispiel, wie das Bild der USA durch das Fernsehen in Deutschland geprägt wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.