Warum in Amerika Santa Claus vom Nordpol kommt.

Amerika ist das Land, in dem jeder frei leben darf und nach seiner eigenen Fasson glücklich werden oder sein darf.

Eine festgeschriebene Staatsreligion gibt es in Amerika nicht. Weihnachten ist zwar ein Feiertag. Aber wird nicht so religiös ausgelegt wie bei uns in Deutschland.

In Amerika kommt nicht das Christkind, sondern Santa Claus. Das ist so etwas wie der Nikolaus. Santa Claus trägt jedoch keine Bischofsmütze und kommt auch nicht vom Himmel oder sonst einem christlichen Rückzugsort, sondern Santa Claus lebt am Nordpol.

Dort am Nordpol hat er ein Haus und seine Werkstatt, wo viele fleissige Elfen helfen die ganzen Geschenke zu verpacken, herzustellen oder zu besorgen.

Santa kommt dann mit seinem Rentierschlitten, der von 9 fliegenden Rentieren gezogen wird. Das berühmteste Rentier ist Rudolf mit der roten Nase, über den es auch ein ebenso berühmtes Rentier gibt.

Santa Claus wurde so eintworfen und eingerichtet, so dass er gut in das Amerikanische Weihnachten passt und eben auch für jede Religion kompatibel ist.

Wie ich ein einem anderen Artikel geschrieben habe, ist Weihnachten eher das Fest der Geschenke und Thanksgiving das eigentliche Fest der Familie und der Liebe. Mehr in diesem Artikel.

Weihnachten ist in Amerika auch nicht der 24. Dezember sonder der 25. Dezember. Santa bringt über Nacht die Geschenke und in der Früh ist dann Bescherung. Santa kommt in der Regel über den Kamin. Gibt es keinen Kamin, dann findet er einen anderen Weg.

In Amerika gibt es keinen zweiten Weihnachtsfeiertag, wie bei uns in Deutschland.

Es wird immer sehr darauf geachtet, dass das öffentliche Leben für Amerikaner aller Religionen passt. Weihnachten ist auf die ersten Amerikanischen Siedler zurückzuführen und das waren Christen.

Ansonsten ist Amerika ein Land in dem Religion und Religiöse Feste eine private Angelegenheit darstellen.

Und das ist der Grund, warum Santa Claus nicht vom Himmel kommt und kein Bischof ist, sondern am Nordpol lebt und sich um die Geschenke kümmert, zusammen mit seinen helfenden Elfen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.